DIPL. ING. SUSANNE RICHTER,
GARTEN- UND LANDSCHAFTSARCHITEKTIN

Mehr über Akanthos

ÜBER AKANTHOS


Einzigartig, stilbildend, facettenreich - ein natürliches Ornament

Akanthos (lat. Akanthus) nannten bereits die Griechen in der Antike jene Pflanze, die mit ihrer zeitlos schönen Gestalt aber auch dank ihrem Wert als Heil- oder Nutzpflanze so einzigartig ist. Seit nunmehr Jahrtausenden hat sie ihren Platz in der Gartenkunst und weiteren Bereichen, Sphären und Landschaften behauptet. Als Motiv und Ornament zählt der Akanthos zu den häufigsten pflanzlichen Darstellungsformen überhaupt und wurde in den einzelnen Stilepochen der Neuzeit immer wieder variiert. Vor allem die markante Blattform sticht dabei stets hervor – wenngleich die mitunter vorkommende Darstellung mit Ranke nur illusionär ist. Letztlich jedoch prägt der Akanthos auf eine unnachahmliche Weise und durch stilvolle Präsenz gleichermaßen Botanik, Architektur und Natur. Ein pflanzliches Monument sozusagen, oder eben natürliche Schönheit in einer ihrer facettenreichsten Formen …

Akanthos (Chalkidike) - Akanthus (Ornament) - Akanthus (Gattung)

Anfrage/Kontakt

REFERENZEN


Schlosspark Belvedere Weimar – Bestandserfassung, Darstellung und Bewertung des Gehölzbestandes

Aktuell/Klassik Stiftung Weimar

Der Schlosspark Belvedere gehört zu den frühen Landschaftsgärten Deutschlands mit einer Fülle besonderer Gehölze und unterliegt wie alle Gärten dem Wandel im Bestand. Eine Dokumentation mit Prüfung der Vitalität soll eine Vorlage für den zukünftigen Umgang mit der wertvollen Substanz liefern.


Expertise über die Pyramideneichen zu Ettersburg

2018-2019 / Klassik Stiftung Weimar

Nach Schäden durch Windbruch hat sich das harmonische Bild der beiden raumprägenden Ettersburger Pyramideneichen gewandelt. Eine Studie zur Historie und zum Umgang mit den Pyramideneichen in Bezug auf Werden und Vergehen, Pflege und zukünftigem Erhalt mit Dokumentation von weiteren Pyramideneichen der Stiftung.


Stadt Eisenhüttenstadt – Zentrale Grünanlagen Heinrich-Heine-Allee im WK III - Erläuterungsbericht zum Antrag auf Denkmalrechtliche Genehmigung

Seit 2018 / Ingenieurbüro für Hoch- und Tiefbau eG

Gartendenkmalpflegerische Quellenrecherchen und Bestandsuntersuchungen zur Restaurierung einer Parkanlage aus der Zeit der Moderne


Kulturlandschaft Muskauer Faltenbogen

DBU Projekt 32063/01-45, Projektmitarbeit, Projektlaufzeit März 2015 – Mai 2018 / Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ mit Förderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Die bisher kaum erlebbare Kulturlandschaft um die Muskauer Parkanlage als Teil des Gartenkünstlerischen Schaffens des Fürsten Pückler, und dessen Bezug zur außergewöhnlichen geologischen und morphologischen Situation im Landschaftsraum, bilden den Hintergund der Bearbeitung.


Eduard Petzold in Polen, Tschechien und Deutschland - Koordination und Bearbeitung des Projektes in der Endphase

DBU-Projekt 24461-45, Projektlaufzeit: 14. Juli 2006 – 14. Juli 2008 / Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ mit Förderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Eduard Petzold in Polen, Tschechien und Deutschland - Grenzbergreifende Vernetzung wertvoller Parkanlagen (Deutsch-tschechisch-polnisches Gemeinschaftsprojekt) - Koordination und Bearbeitung des Projektes in der Endphase


Erforschung und Wiedernutzbarmachung (Revitalisierung) der biologischen und gestalterischen Vielfalt der Pflanzenverwendung in den Landschaftsgärten des 19. Jahrhunderts

DBU-Projekt 27142-45, Projektlaufzeit: August 2009 – August 2012 / Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ mit Förderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Ein grenzübergreifendes Projekt mit einer fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen Fachkollegen aus Polen, Tschechien, den Niederlanden und Deutschland. Die Erforschung und Wiedernutzbarmachung (Revitalisierung) der biologischen und gestalterischen Vielfalt der Pflanzenverwendung in den Landschaftsgärten des 19. Jahrhunderts als Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität und als Basis für die Entwicklung ökologischer, gartendenkmalpflegerischer und forstbotanischer Handlungsoptionen in Bezug auf die durch den Klimawandel verursachten phythopathologischen und standörtlichen Probleme beim konventionellen (tradierten) Gehölzsortiment am Beispiel des gartenkünstlerischen Schaffens von Eduard Petzold


Denkmalpflegerische Voruntersuchungen zum Schlosspark Kroppen

2016 / Gemeinde Kroppen

Ist die Handschrift des Gartenkünstler Eduard Petzold in der Parkgestaltung zu erkennen oder geht die Ausführung auf spätere Parkbesitzer zurück?


Gartenstadt Marga – Erhaltungskonzeption Großbäume

2016-2017 / Planungsbüro Subatzus & Bringmann GbR

Gartenhistorische Untersuchungen zur Geschichte des Gehölzbestandes der Arbeiterkolonie oder Werkssiedlung „Marga“ in Senftenberg


Erarbeitung eines Hortensienkataloges mit Erläuterungen zum Projekt, Pflanzenporträts, Bezugsquellen etc.

2013-2014 / Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“/Stadt Bad Muskau

Bad Muskau – Łęknica Hortensienstädte - Die Idee zur Beförderung der Städtepartnerschaft über eine Pflanze

IHRE ANFRAGE ZU ...


  • Projektplanungen und Beratung für Gärten, Kultur- und Siedlungslandschaften
  • Gartendenkmalpflege und Dendrologie
  • Workshops und Vorträge
  • Bildungsprojekte Gartenkultur
  • Konzepte und Ausstattungen

Anschrift:
Susanne Richter
Laasower Dorfstraße 30
03226 Vetschau/Spreewald / OT Laasow

Mobil: auf Anfrage